„Keschhütte: OL vom Feinsten“ oder „Bülacher-OL: Mittellandwald“

Bei fantastischem Hochsommerwetter fand an diesem Sonntag, 1. Juli, ein Trainingslauf der Swiss O Days rund um die Keschhütte statt.

Auf jeden Fall war der Weg zum Start bei der Keschhütte die grösste Herausforderung: 850 Höhenmeter! Martin und ich übernachteten in unserem Wohnwagen in Churwalden und standen bereits um 4.30 auf, damit wir von Chants um 6.30 loswandern konnten.

Bereits 1 3/4h später erreichten wir die Keschhütte und für einmal assen wir bereits VOR dem OL jeder ein Stück selbstgebackenen Kuchen des Hüttenwarts mit schönster Aussicht auf den Kesch. Wieder bei Kräften zogen wir uns um und liefen einen fantastisch schönen OL auf 2600 Höhe im offenen, oftmals mit Steinen durchsetztem Gelände.

Lupo hatte 5 verschiedene Bahnen je nach Schwierigkeitsgrad und Länge gelegt. Unsere Bahn B war ein OL-Leckerbissen und vergleichbar mit dem Trockenen Steg in Zermatt, nur im viel kleineren Rahmen mit etwa 80 Läufern.

Während der längeren Ruhepause stand uns dann noch der Abstieg zum Auto bevor. Aber bei schönster Aussicht konnte ich sogar die Anstrengung schon fast vergessen.

Bericht/Fotos Susanne Wenk

 

Sommerliche Temperaturen brachten die Läufer am Laubberg zwischen Eglisau und Glattfelden zum Schwitzen.

19 Mitglieder der thurgorienta nahmen am 38. Bülacher-OL teil.
Erste Plätze gab es für Jannis Riediker (H10), Heiri Greminger (H70) sowie Philipp Spring (HAK).

Die gesamte Rangliste findet ihr hier.